Argentinien
 

La botera
(Die Bootsführerin)

Spielfilm von Sabrina Blanco, Argentinien/Brasilien 2019, 75 Min., OmeU

Die 14-jährige Tati geht ihren eigenen Weg trotz mobbender Mitschülerinnen, eines gleichgültigen, harten Vaters und fehlender Perspektiven in Isla Maciel, einem verarmten Vorort von Buenos Aires, in dem sie lebt. Eine Coming-of-Age-Geschichte jenseits von Stereotypen und Klischees.
Preise: Malaga – Zonazine Bester Iberoamerikanischer Film, Beste Schauspielerin Nicole Rivadero

Tübigen, Kino 2 Museum
Do, 03.06., 19:30 h
Stuttgart, Delphi
Mi, 09.06., 20:30 h
Freiburg, Kommunales Kino
Do, 17.06., 18:00 h

Abschlussfilm Stuttgart

WETTBEWERB

Trailer


Nosotros nunca moriremos
(Wir werden niemals sterben)

Spielfilm von Eduardo Crespo, Argentinien 2020, 82 Min., OmeU

Der 22-jährige Alexis ist gestorben. Was passiert nach dem Tod, fragt sein jüngerer Bruder die Mutter. Ein Wiedersehen in der Ewigkeit? Nachdenklich, mit leichtem Humor und vorsichtiger Zuneigung versuchen Mutter und Sohn Abschied zu nehmen.

Preise: Mar del Plata – Bester Filmschnitt des Internationalen Wettbewerbs EDA

Stuttgart, Delphi
Sa, 05.06., 22:30 h
Tübingen, Kino 2 Museum
So, 06.06., 17:00 h
Freiburg, Kommunales Kino
Fr, 18.06., 18:00 h

WETTBEWERB

Trailer


Brasilien
 

A primeira morte de Joana
(Der erste Tod von Joana)

Spielfilm von Cristiane Oliveira, Brasilien/Frankreich 2021, 91 Min., OmeU

Als ihre 70-jährige heiß geliebte Großtante Rosa stirbt, möchte die 13-jährige Joana unbedingt herausfinden, warum sie nie mit jemanden zusammen war. Bei ihren Nachforschungen stellt sie fest, dass noch andere Frauen in ihrer Familie Geheimnisse haben … Vielleicht sogar sie selbst?

Stuttgart, Delphi
Fr, 04.06., 18:00 h
Tübingen, Kino 2 Museum
Sa, 05.06., 17:00 h

WETTBEWERB

Trailer


Café com canela
(Kaffee mit Zimt)

Spielfilm von Ary Rosa, Glenda Nicácio, Brasilien 2017, 103 Min., OmeU

Bahia, Brasilien: Margarida trauert um ihren Sohn. Violeta wohnt im nächsten Dorf, gefangen im Alltag und in Traumata aus ihrer Vergangenheit. Liebevoll hilft sie Margarida aus der Isolation mit ganz praktischen Ritualen: Putzen, Aufräumen und vor allem mit Kaffee samt Zimt …

Tübingen, Kino 2 Museum
Mi, 09.06., 17:00 h
Freiburg, Kommunales Kino
So, 20.06., 18:00 h

Fokus

Trailer


Meu nome é Bagdá
(Mein Name ist Bagdá)

Spielfilm von Caru Alves de Souza, Brasilien 2020, 96 Min., OmeU

Auf dem Skateboard durch São Paulo, den Wind in der Nase und mit Freunden abhängen, das ist Bagdás Welt. Sie ist cool, selbstbewusst und lässt sich nichts gefallen. Mit ihren neuen Freundinnen, die auch skaten, ändert sich alles. Doch ihr Leben bleibt vor Düsterem nicht verschont.

Preise: Berlinale – Bester Film Generation 14plus

Regisseurin anwesend

Tübingen, Studio Museum
Fr, 04.06., 19:30 h
Stuttgart, Delphi
Sa, 05.06., 20:00 h

Triggerwarnung: Sexualisierte Gewalt

WETTBEWERB

Trailer


Ecuador
 

Cuando ellos se fueron
(Als sie gingen)

Dokumentarfilm von Verónica Haro Abril, Ecuador 2019, 61 Min., OmeU

In Plazuela, einem kleinen Ort in Ecuador, leben mittlerweile nur noch acht verwitwete Großmütter. Verónica Abril hält das Leben der Frauen fest, gibt tiefe Einblicke in deren Alltag, ihre Weisheiten und ihren Humor und erhält so die Erinnerung an einen nach und nach verschwindenden Ort.

Tübingen, Kino 2 Museum
Di, 08.06., 19:30 h
Stuttgart, Delphi
Mi, 09.06., 16:00 h


El Salvador / Guatemala
 

Imperdonable
(Unverzeihlich)

Dokumentarfilm von Marlén Viñayo, El Salvador 2020, 36 Min., OmeU

Geovanny war ein rücksichtsloser Auftragskiller einer Gang in El Salvador. Im Gefängnis trat er für eine kurze Zeit der evangelikalen Kirche bei. Aber es gibt einen Fehler, der weder von der Gang noch von der Kirche vergeben werden kann: Er ist gay.

Stuttgart, Delphi
So, 06.06., 18:00 h
Tübingen, Kino 2 Museum
Mo, 07.06., 16:00 h
Freiburg, Kommunales Kino
Sa, 19.06., 19:30 h
Doppelprogramm

Trailer


Arqueología de la dignidad trabajadora
(Archäologie von Würde und Arbeit)

Dokumentarfilm von Uli Stelzner, Deutschland/Niederlande/Guatemala 2020, 32 Min., OmdU

Sind Gewerkschaften und Arbeitnehmer*innenrechte heute eigentlich ein Thema für die Archäologie? Guatemala hat weltweit die höchste Zahl an ermordeten Gewerkschafter*innen. In vielen Bereichen gibt es unmenschliche Arbeitsbedingungen und die Pandemie hat die prekäre Situation noch verschärft.

Stuttgart, Delphi
So, 06.06., 18:00 h
Tübingen, Kino 2 Museum
Mo, 07.06., 16:00 h
Freiburg, Kommunales Kino
Sa, 19.06., 19:30 h
Doppelprogramm

Trailer


Kolumbien (Schwerpunktland)
 

Candelaria
(Candelaria – Ein kubanischer Sommer)

Spielfilm von Jhonny Hendrix Hinestroza, Kolumbien/Deutschland/Norwegen/Argentinien/Kuba 2017, 88 Min., OmdU

Im Kuba der „Período especial“ Mitte der 90er-Jahre finden Candelaria und Victor Hugo, ein Ehepaar in den Siebzigern, eine Videokamera und entdecken so ihre Welt neu. Eine Reise in den Sonnenuntergang des Lebens mit einem Hauch von Leidenschaft.

Preise: Minsk – Publikumspreis Bester Film, Venedig – GdA Director's Award - Giornate degli Autori, Toulouse – Publikumspreis La Dépêche du Midi

Tübingen, Studio Museum
Fr, 04.06., 17:00 h
Stuttgart, Delphi
Sa, 05.06., 16:00 h
Freiburg, Kommunales Kino
Do, 17.06., 19:30 h
Reutlingen, Kamino
Fr, 02.07., 18:00 h
So, 04.07., 14:00 h

FOKUS

Trailer


Chocó
Spielfilm von Jhonny Hendrix Hinestroza, Kolumbien 2011, 80 Min., OmeU

Chocó bringt mit den spärlichen Einnahmen als Goldwäscherin ihre Kinder durch. Ihr Mann dagegen ist ein Trunkenbold und verspielt alles beim Domino. Als sie ihren Job verliert und so das Geld für die Geburtstagstorte ihrer Tochter fehlt, trifft sie eine Entscheidung, die nicht nur ihr Leben verändern wird.

Preise: Cartagena de Indias – Publikumspreis, Macondo – Beste Hauptdarstellerin

Tübingen, Kino 2 Museum
Sa, 05.06., 19:30 h
Stuttgart, Delphi
Mo, 07.06., 16:00 h

Triggerwarnung: Sexualisierte Gewalt

FOKUS


La balada del brujo
(Die Ballade des Zauberers)

Dokumentarfilm von Alejandro Chaparro Martínez, Kolumbien 2012, 81 Min., OmeU

„El Brujo“, der Zauberer, ist gestorben. Sein musikalisches Vermächtnis und seine afro-kolumbianische Wurzeln leben in seinen universellen Gesängen, Geschichten, Orten und den Menschen weiter, die den mystischen Geist der Region Chocó widerspiegeln.

Preise: Premio Colombia de Película

Tübingen, Open Festival Space
Mo, 07.06., 19:00 h
Tübingen, Kino 2 Museum
Mi, 09.06., 19:30 h
Stuttgart, Delphi
Di, 08.06.,16:00 h


La Sirga
Spielfilm von William Vega, Kolumbien/Frankreich/Mexiko 2012, 89 Min., OmeU

Alicias Flucht aus ihrem Heimatdorf führt sie ins Gasthaus La Sirga zu ihrem Onkel. Am sumpfigen Ufer eines Andensees arrangiert sie sich mit den wortkargen Bewohner*innen. Doch ihre traumatischen Erlebnisse verfolgen sie.

Preise: Macondo – Beste Regie, Beste Kamera, Bester Film (Publikumspreis), Bratislava – Großer Preis, Havanna - Mejor Ópera Prima

Tübingen, Studio Museum
So, 06.06., 19:30 h

Trailer


Monos
(Monos – Zwischen Himmel und Hölle)

Spielfilm von Alejandro Landes, Kolumbien/Argentinien/Niederlande/Dänemark/Schweden/Deutschland/Uruguay/USA 2019, 102 Min., OmdU

Auf einem abgelegenen Gebirgsplateau hoch über den Wolken trainieren acht bewaffnete Jugendliche für den Krieg. Sie erpressen Lösegeld und müssen die Kuh Shakira bewachen. Als jedoch die Unachtsamkeit eines Einzelnen die loyale Gruppe in Gefahr bringt, beginnt ihr Zusammenhalt zu bröckeln.

Preis: San Sebastián – Premio Sebastiane, Sundance – Dramatic Special Jury Award

Tübingen, Studio Museum
Do, 03.06., 17:00 h
Reutlingen, Kamino
Sa, 03.07., 16:00 h
So, 04.07., 18:00 h

Triggerwarnung: Explizite Gewalt

Trailer


Kuba
 

Órgano
(Orgel)

Dokumentarfilm von Rosa María Rodríguez Pupo, Kuba 2019, 68 Min., OmeU

In einer löchrigen Holzhütte auf Kuba steht ein Schatz: eine alte traditionelle mechanische Orgel. Früher war sie oft in den schwülen Nächten im Tropicana, dem traditionellen Kabarett, zu hören. Die Familie Ajo erhält eine fast vergessene Tradition voller Rhythmus am Leben.

Stuttgart, Delphi
Do, 03.06., 18:00 h
Tübingen, Studio Museum
Mi, 09.06., 17:00 h
Freiburg, Kommunales Kino
Sa, 19.06., 18:00 h


Mexiko
 

Negra
(Schwarze)

Dokumentarfilm von Medhin Tewolde Serrano, Mexiko 2020, 72 Min., OmeU

„Ich war ungefähr sieben Jahr alt, als ich zum ersten Mal hörte, wie jemand auf der Straße ‚Schwarze‘ rief und lachte. Ich drehte mich um, um zu sehen, zu wem er sprach bis ich realisierte, dass er mich meinte.“ Geschah das nur ihr? Im Gespräch mit anderen schwarzen Frauen kommt der allgegenwärtige strukturelle Rassismus in Mexiko ans Licht.

Preise: Philadelphia – Lola Award, Monterrey – Bester Langer Mexikanischer Dokumentarfilm

Stuttgart, Delphi
Do, 03.06., 16:00 h
Tübingen, Kino 2 Museum
Do, 03.06., 17:00 h
In Stuttgart mit Vorfilm La muñeca negra

FOKUS

Trailer


Nudo mixteco
(Mixtekischer Knoten)

Spielfilm von Ángeles Cruz, Mexiko 2021, 91 Min., OmeU

Drei miteinander verflochtene Geschichten in einer indigenen Gemeinde in Mexiko. Die Geschichten dreier Frauen kreuzen sich am Festtag San Mateo, an dem sie sich Herausforderungen stellen und für ihre Selbstbestimmung kämpfen müssen.

Preise: Miami Film Festival – WarnerMedia Ibero-American Feature Film Award

Stuttgart, Delphi
Fr, 04.06., 16:00 h
Tübingen, Kino 2 Museum
So, 06.06., 19:30 h

WETTBEWERB

Trailer


Sin señas particulares
(Was geschah mit Bus 670?)

Spielfilm von Fernanda Valadez, Mexiko/Spanien 2020, 97 Min., OmdU

Der Teenager Jesús nimmt mit einem Freund gemeinsam den Bus an die Grenze im Norden Mexikos. Nach mehreren Monaten ohne ein Lebenszeichen macht sich seine Mutter entschlossen auf die Suche nach ihm. Im Niemandsland begegnet sie vielen, die ihr Schicksal teilen.

Preise: Zürich – Bester Spielfilm „Goldenes Auge“, San Sebastián – Premio Horizontes, Premio Cooperación Española, Sundance – World Cinema Dramatic Special Jury Award for Best Screenplay, Audience Award: World Cinema Dramatic

Stuttgart, Delphi
Mo, 07.06., 20:00 h
Tübingen, Studio Museum
Di, 08.06., 19:30 h
Freiburg, Kommunales Kino
Mi, 16.06., 19:00 h
Reutlingen, Kamino
Do, 01.07., 20:00 h

Triggerwarnung: Explizite Gewalt

Trailer


Panama
 

Panquiaco
Doku-Fiktion von Ana Elena Tejera, Panama 2020, 85 Min., OmeU

Cebaldo lebt in einem Fischerort im Norden Portugals. Einsamkeit und Nostalgie führen ihn auf eine Reise zurück in sein Heimatdorf im panamaischen Regenwald, wo er mit der Unmöglichkeit einer Rückkehr in die Vergangenheit konfrontiert wird.

Preise: Mar del Plata - Premios Independientes: Mención Especial

Stuttgart, Delphi
Mo, 07.06., 17:30 h
Tübingen, Kino 2 Museum
Di, 08.06., 17:00 h
Freiburg, Kommunales Kino
So, 20.06., 16:30 h

WETTBEWERB

Trailer


Peru
 

Hugo Blanco, río profundo
(Hugo Blanco, tiefer Fluss)

Dokumentarfilm von Malena Martínez Cabrera, Peru/Österreich 2019, 108 Min., OmdU

Ein vielschichtiges und poetisches Porträt des „peruanischen Che Guevara“, Hugo Blanco. Die Regisseurin begibt sich auf die Spuren des Guerilleros und überzeugten Trotzkisten in den 1960er-Jahren und trifft ihn 50 Jahre später als anonymen Aktivisten „Hugo Indio“ wieder.

Preise: Uruguay – Mejor Documental internacional Atlantidoc, Sucre – Mención especial Ojo Latinoamericano

Tübingen, Studio Museum
Sa, 05.06., 16:30 h
Stuttgart, Themennachmittag online
So, 06.06., 17:00 h Infos hier
Freiburg, Kommunales Kino
Sa, 18.06., 19:30 h
Reutlingen, Kamino
Fr, 02.07., 16:00 h
Sa, 03.07., 16:00 h

Trailer


La revolución y la tierra
(Die Revolution und das Land)

Dokumentarfilm von Gonzalo Benavente Secco, Peru 2019, 110 Min., OmeU

Das Agrarreformgesetz des Diktators General Juan Velasco Alvarado sollte 1969 endlich den Kampf zwischen Herren und Leibeigenen beenden und eine gerechte Verteilung von Land an die Bauern und Indios garantieren. Doch warum ist die „Peruanische Revolution“ gescheitert? Ein neuer Blick auf die angeblich eindeutige Geschichtslage.

Stuttgart, Delphi
Fr, 04.06., 20:00 h
Tübingen, Studio Museum
So, 06.06., 17:00 h
Freiburg, Kommunales Kino
So, 20.06., 20:00 h

Trailer